Kilometerfresser

Es ist Zeit für einen Strandspaziergang. Zu Beginn gleich die Frage der Fragen:

Rechts rum oder links rum?

Meine Entscheidung treffe ich spontan. Es geht nach Links mit dem Wind im Rücken. Vermutlich habe ich mich wieder nur den anderen Menschen am Strand unbewusst angeschlossen, denn ALLE anwesenden scheinen jetzt in die gleiche Richtung zu gehen.

Egal. Einfach laufen. Einfach immer geradeaus. Überall sonst auf dem ganzen Planeten gibt es vermutlich kaum eine langweiligere Beschäftigung, wenn es um das Laufen geht. Ok, gut, ein Laufband. Aber stupider geht es dann wirklich nicht mehr.

Am Strand ist das etwas völlig anderes. Es ist großartig. Ich könnte stundenlang immer einfach weiterlaufen.

Selbst das Gefühl vom Sand zwischen den Zehen ist gigantisch. Bei jedem Schritt, den ich in den – Mal mehr und mal weniger – nassen Sand setze, berühre ich den Boden zuerst mit der Ferse. Dann taucht das Fußgewölbe ein, zum Schluss rollen die Zehen vorne ab. Genau bei dieser Abrollbewegung schiebt sich der verdrängte Sand vom Fußballen über das Gewölbe nach hinten weg. Jeder einzelne Schritt massiert den Fuß. Manchmal krampfe ich absichtlich die Zehen zusammen und halte den Sand dazwischen fest. Ein wunderbares Gefühl. Für diesen Sommer muss ich unbedingt einen tollen Badesee finden. Er muss so groß sein, dass ich im Sand spazieren gehen kann.

Während ich mich beschwingt Richtung Norden bewege und jedes Sandkorn als alltagsvernichtende Wohltat empfinde, wandert der Blick von ganz allein und ungezwungen in Richtung Meer.

Jede neue Welle zeichnet eine feine Linie aus Wellenumrissen auf den Strand. Mehr und Weniger umfangreich ausgeprägte Wellen tanzen und trudeln unwirklich geordnet zufällig auf den Spitzen. Selbst die Regelmäßigkeit kann die umfassende Schönheit nicht bezwingen.

Nur der feine Schaum aus Meerwasserblasen setzt dem Glitzern noch die Krone auf.

Advertisements
Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Meer, Natur, Pauschalurlaub, Strand abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kilometerfresser

  1. O. H. schreibt:

    Sehr gut geschrieben, so wie du es beschreibst möchte man sofort zum Strand 😉 Weiter so !!

Gib Deinen Senf dazu! Danke.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s